Zwei Arten

Als Rasse ist das Islandschaf einzigartig – die Reinrassigkeit wurde über Jahrhunderte hinweg durch Abschirmung von anderen Tieren bewahrt.
Ebenso ist die Wolle der Tiere mit keiner anderen vergleichbar.
Durch 1100 Jahre im subarktischen Klima, hat sich die Isländische Wolle zu einem unverwechselbaren Gemisch aus Innen- und Außenfasern entwickelt. Die äußeren Fäden sind lang, glänzend, fest und wasserfest – die Inneren sind fein, weich und warm, sodass sie im hohen Grad vor Kälte schützen. Ein anderes charakteristisches Merkmal des Islandschafs ist seine natürliche Färbung: Schwarz, Grau und Braun mit Weiß. Zusammen ergibt es den unverkennbaren Look der Isländischen Strickkleidung. Eines der bekanntesten Beispiele ist hier wohl der Lopi.